Information

KunstenLandschap 2019

2019

Für KunstenLandschap 2019 haben wir zum ersten Mal ein übergreifendes Thema, nämlich „Stille, Raum, Dunkelheit – Erkundungen in der Natur”.

Die Thematik ist angelehnt an das wunderbare Buch “Stilte, ruimte, duisternis” von Kester Freriks (ISBN 978 90 08568).

Alle teilnehmenden Künstler wurden gebeten, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.

Die Idee eines gemeinsamen Themas ist, die einzelnen Künstler und deren Werke miteinander zu verbinden. Auch kann der Besucher sich in die Frage „ Was bedeutet die Natur für mich?“ vertiefen.

Die Route beginnt traditionsgemäß im Stadtviertel Roombeek und führt weiter über das Dorf Lonneker in Richtung Haagsche Bosch und den Golfplatz Sybrook. Im Allgemeinen verläuft die Route über Radwege und stille Pfade, aber leider sind vielbefahrene Straßen nicht immer zu vermeiden. Wir bitten Sie darum, beim Wandern und Radfahren auf den Verkehr zu achten. Nehmen Sie sich vor allem die Zeit, alles in Ruhe zu erleben. Sie können die Route auch gerne in zwei Tagen zurücklegen, wenn Sie das lieber möchten. Die Landschaft und die besonderen Gebäude, in denen die Kunst ausgestellt wird, erweitern die Betrachtung der Kunstwerke um eine weitere Dimension. Nehmen Sie dazu noch die aktive Bewegung (Radfahren, Wandern), die frische Luft, den Wechsel von Licht und Schatten, dann haben Sie genug Zutaten für eine entspannende und inspirierende Tour. Die Route ist insgesamt 14 Kilometer lang, und unterwegs gibt es genug Einkehrmöglichkeiten für eine Verschnaufpause.

Wie im letzten Jahr hat die Stiftung ein Kunstwerk gekauft, dieses Mal von der Künstlerin Hester Pilz. Durch den jährlichen Ankauf eines Kunstwerks möchte die Stiftung langfristig um das Dorf Lonneker herum eine Skulpturenausstellung verwirklichen, die das ganze Jahr zugänglich ist.

 

In diesem Vorwort möchte ich Sie auf die verschiedenen kreativen Aktivitäten aufmerksam machen. Bei Art to Take können Kinder (und natürlich auch Erwachsene) einen eigenen Stempel machen, der auf einer Papiertüte oder einer eigenen Ansichtskarte abgedruckt werden kann. Außerdem sind die Kinder eingeladen, allerlei Gegenstände aus der Natur mitzunehmen, aus denen sie unter Leitung der Künstlerin Hedy Hempe künstlerische Nester bauen können.

Zu guter Letzt heiße ich noch die vielen deutschen Künstler, die dieses Jahr zum ersten Mal dabei sind, herzlich willkommen, und wünsche Ihnen allen einen inspirierenden Tag.

 

Peter Rouwendaal

Vorsitzender KunstenLandschap

 

Unser besonderer Dank gilt den Künstlern, den Eigentümern der Standorte, der Stadt Enschede, der Provinz Overijssel, der Stiftung Natuurmonumenten, den zahlreichen freiwilligen Helfern und den Sponsoren.

Ein besonders herzliches Dankeschön gilt den Bewohnern des Dorfes Lonneker, die den Grundstein für KunstenLandschap gelegt haben und die Veranstaltung seit vielen Jahren mittragen.